Att vara envis

Hej! (auf deutsch unterhalb der Bilder)

Att vara envis är ett hjälpsam egenskap när man skapa. Ibland tar det mycket längre än vad man trodde för att nå sitt mål eller ett tillfredsställande mål. Så har det varit med den lilla skulpturen „Söndersliten“ som förr hete „Missbruk“. Jag modellerade figuren i 2015, efter jag hade gjort mannan på drivveden („Räddning“). Jag modellerade i ett stycke, dvs jag gjorde hela kroppen i ett och brände sedan figuren i ugnen. Man blir ganska vansinnig när man gör det på detta sätt, men jag visste inte bättre än. När jag hade modellerat den ena sidan tills jag tyckte om den, sedan vände om den för att modellera den andra sidan, så mjuknade leran i min varma hand och förstörde många detaljer på den första sidan av figuren. Så började jag om och om igen… men till slutet var jag ändå nöjd. När jag hämtade figuren ur ugnen hade ansikten spruckit. Jag behöll figuren ändå, för jag tyckte att sprickan passade till temat. Man kunde tro att flickan hade blivit även slagen, tills hon sprack. Det gjorde det hela bara tydligare. Så jag behöll den figuren.

Sedan lärde jag mig att man kunde bränna denna leran om och om igen, dvs att lägga på ny mjuk lera och bränna figuren en gång till utan att man såg skillnaden. Detta gav mig möjligheten att reparera sprickan. Vilket jag gjorde. Jag fick bränna tvår gånger till innan sprickan inte kom tillbaka. Men jag var envis!

I vår 2017 bestämde jag mig att ansöka på Himmelbergas vårsalong och ville ta med den lilla skulpturen. Jag tog fram den och tittade på den. Fortfarande var det något konstigt med den där handen…. och plötsligen såg jag det: handen var ett vänster hand, men den satt på höger armen! Hur kunde jag missa det?
Så där fick det inte vara! Jag tog fram min Dremmel-slippare och kapade tummen och lillfingret. Och så modellerade jag fram en höger hand. När jag brände figuren sprack huvudet igen! Så jag fick reparera sprickan igen…

Jag kommer inte ihåg hur många gånger jag har bränt om denna lilla tjejen, men till slut blev hon riktigt fin. Och så kom jag på något mer: hon fick en liten högklackad skor också, som ligger bredvid. Ibland är det bra att vara så förbannad envis! 🙂

fel hand & spricka / falsche Hand & Riss
kapat / abgeschnitten
Korrektur

Stur zu sein ist manchmal eine sehr gute Eigenschaft, wenn man etwas erschaffen will. Manchmal dauert es doch deutlich länger als man es sich zuerst vorgestellt hatte. So war es mit der kleinen Skulptur „Zerrissen“, die anfangs noch „Missbraucht“ hieß. Ich modelierte die Figur in 2015, nachdem ich den Mann auf dem Treibholz gemacht hatte. Ich formte die Figur in einem Stück, also komplett, bevor ich sie dann einmal brannte. Es ist ziemlich nervenaufreibend so eine detailreiche Skulptur in einem Stück zu modelieren, weil man mit seinen warmen Händen viele bereits geschaffene Details zerstört während man andere Teile modeliert – und dann wieder von vorne anfangen muss. Es dauerte ewig bis ich zufrieden war – dann brannte ich die Figur. Im Kopf hatte ich einen Korken eingebaut um Material zu sparen und auf einem etwas härteren Kern zu arbeiten. Doch als ich die Figur aus dem Ofen holte lief ein grosser Riss über das Gesicht und ging komplett durch das Handgelenk. Vermutlich hatte sich der Korken gedehnt – so ein Mist! ICh beschloss die Figur dennoch zu behalten, denn ein solcher Riss passte gut zu dem Thema der Figur und könnte die Aussage noch verstärken.

Dann entdeckte ich dass man die Masse wieder und wieder brennen konnte, d.h. man konnte zu bereits gebrannten Teilen neue Modeliermasse hinzufügen und das ganze verband sich tadellos. Dies gab mir die Möglichkeit den Spalt zu reparieren – was ich tat. Leider riss die Masse noch ein weiteres Mal und ich musste all meine Sturheit und meine Geduld einsetzen, um schliesslich ans Ziel zu gelangen.

Im Frühjahr 2017 entschied ich mich vier Werke beim Himmelsberga Vårsalong einzureichen. Ich wollte u.a. die kleine Figur einreichen. Ich nahm sie also hervor und … wie so oft schon… fand ich die Hand vor dem Gesicht irgendwie klumpig. Alles sah gut aus an der Figur, nur diese Hand war irgendwie komisch. Dann wusste ich es plötzlich: es war eine linke Hand, die an einem rechten Arm saß – das Mädchen hatte zwei linke Hände!

So konnte das natürlich nicht bleiben! Also holte ich den Dremmel und schnitt den Daumen und den kleinen Finger ab. Daraufhin modelierte ich die Hand um. Leider riss der Kopf erneut und ich musste die Figur noch einmal reparieren…

Nun finde ich die Figur wirklich schön, aber es hat mich wirklich Nerven gekostet an der Figur zu arbeiten! Manchmal ist es von Vorteil wenn man so verdammt stur ist! 🙂

2 comments

  1. Liebe Angelika!
    Ich finde Deine Skulptur „Zerissen“ extrem ausdruckstark und schön. Gratulation und weiterhin „stur“ bleiben!
    lg in den hohen Norden
    Peter

    PS: Ich habe Deine Skulptur ursprünglich auf artoffer unter Skulpturen mit dem Namen „missbraucht“ gefunden.

    • Danke Peter! Meine Beteiligung bei artoffer währte nur einen Monat. Freut mich dass du dir extra die Mühe gemacht hast, hier reinzuschauen. 😊
      Was machst du für Kunst?
      LG Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.